Die Jahre 1955 bis 1970

Im April 1955 veranstaltete der Verein erstmals ein Kirchenkonzert in der neuen katholischen Kirche. In der Tagespresse stand, dass es für den Dirigenten Reinhold Walser „ein Wagnis“ war, „sich für einen Abend in den Dienst der ‚musica sacra’ zu stellen.“ Und: „Orgel und Menschenzungen preisen die Allmacht“. Im Juni 1955 beteiligte sich der Männergesangverein an der 50-Jahr-Feier des Musikvereins Böhringen. Der 200. Todestag von Wolfgang Amadeus Mozart wurde 1956 mit einem festlichen Osterkonzert gewürdigt. 1957 wirkte der Verein bei der Einweihung der katholischen Kirche, eine Jahr später bei der Einweihung der evangelischen Kirche mit.

 

Erstmals wurde der ein Jahr zuvor gedrehte Heimatfilm „Bei uns Zuhaus“ 1958 aufgeführt. Auf Anregung des ersten Vorsitzenden Thomas Reitebuch fand 1960 die erste Familienfeier der großen Sängerfamilie statt. Im Juni feierte die katholische Gemeinde die Primiz von Erich Ritsche aus Böhringen mit musikalischer Umrahmung des Männerchors.

 

Sein 100-jähriges Jubiläum feierte die Eintracht Böhringen 1961 mit diversen Festivitäten. Dem Verein wurde in Anerkennung seiner Verdienste die Zelterplakette verliehen. Nach 15 Jahren Vereinsführung gab Thomas Reitebuch sein Amt an Kurt Riegger weiter. Im Jubiläumsjahr zählte der Chor 44 aktive Sänger. Nach verschiedenen Chorleiterwechseln übernahm 1968 Heinz Bucher den Taktstock, der bereits Chorleiter der Harmonie Radolfzell war. Aus gemeinsamen Proben entstand die Chorgemeinschaft Harmonie Radolfzell/Eintracht Böhringen. 1969 wurden Sängerinnen als aktive Mitglieder in den Verein aufgenommen. Der Verein änderte seinen Namen in „Gesangverein Eintracht Böhringen“ und ließ sich in das Vereinsregister eintragen. Auf der Generalversammlung am 21. Februar 1970 wurden zum ersten Mal Sängerinnen in die Vorstandschaft gewählt: Als Beisitzer fungierten Karola Kraft und Ingeborg Schmidt. Im selben Jahr fand eine glanzvolle Aufführung des Oratoriums „Der Messias“ von Georg Friedrich Händel im Radolfzeller Münster statt. Neben der Chorgemeinschaft wirkte auch das Bodensee-Symphonie-Orchester unter der Leitung von Heinz Bucher mit. Zum Jahresende wurde ein Kinderchor unter der Leitung von Otty Brinken gegründet. Seinen ersten öffentlichen Auftritt hatte der Chor am Weihnachtskonzert in der Turnhalle.