Die Jahre 1999 bis 2001

Anlässlich der 250-Jahrfeier der Böhringer St. Nikolauskirche gestalteten der Musikverein Böhringen unter der Leitung von Kuno Rauch, der Katholische Kirchenchor, der Gemischte Chor Eintracht, die beide von Ingeborg Schmidt geleitet wurden, sowie die Organistin Anneliese Schafheitle am 4. Dezember 1999 ein festliches Kirchenkonzert. „Kraftvoll und majestätisch“ bezeichnete der Südkurier die Gesamtleistung. Das Wochenblatt attestierte dem Konzert ein „musikalisch hohes Niveau“.

 

Im Januar 2000 übernahm Martha Sulyok die Proben des Gemischten Chors und von Canti Nova. Auf der Jahreshauptversammlung im Frühjahr 2000 übernahm Alfred Viebranz das Amt des ersten Vorsitzenden von Gebhard Bohner. Mit lang anhaltendem Beifall wurde Bohner, der seit 1992 dem Verein vorstand, ehrenvoll verabschiedet und zum Ehrenmitglied ernannt. Für ihre 30-jährige Vorstandstätigkeit wurde auch Ingeborg Schmidt zum Ehrenmitglied ernannt. Viebranz stellte erstmalig seine Vorstellung von einem gemeinsamen Konzert aller in Böhringen singenden Chöre vor. 2006 wurde das Projekt unter dem Motto „Böhringen singt“ realisiert.

 

Nach dem erfolgreichen Kurkonzert in Radolfzell im Sommer und den ersten Proben nach den Sommerferien für das kommende Frühjahrskonzert kündigte Dirigentin Martha Sulyok im November 2000. Im selben Monat wurde Musiklehrer Heiko Dierschke aus Radolfzell von Canti Nova als Chorleiter angenommen. Im Dezember 2000 engagierte der Gemischte Chor Maria Jörke aus Singen als Chorleiterin.

 

Auf der Jahreshauptversammlung im April 2001 wurden eine Beitragserhöhung und die Umstellung von D-Mark auf Euro mit Beginn des Jahres 2002 beschlossen. Aktive leisteten fortan einen Jahresbeitrag von 12 Euro, Passivmitglieder zahlten sieben Euro pro Jahr (vorher 20 DM bzw. 10 DM pro Jahr). Laut Vorstand Alfred Viebranz war seit zehn Jahren keine Beitragsanpassung durchgeführt worden. Die Erhöhung war notwendig geworden, weil sich das Angebot des Vereins um einen weiteren Chor erweitert hatte. Außerdem wolle man auch in Zukunft ein abwechslungsreiches und qualitativ hochwertiges Angebot zur Verfügung stellen.