Die Jahre 2004 bis 2006

Zum Frühjahrskonzert 2004 hatten der Gemischte Chor und Canti Nova den Sängerverein Rosenegg Rielasingen unter der Leitung von Eberhard Graf eingeladen. Wie der Südkurier schrieb, war „der Zulauf beim Konzert groß, die Begeisterung der Zuschauer entsprechend und der Applaus nahm frenetische Züge an.“ Weiter heißt es im Artikel: „Unvergessen werden den Besuchern die beiden letzten Lieder in Erinnerung bleiben: Einmal interpretierte der Gemischte Chor und Canti Nova zusammen eine anrührende und mitreißende Melodie aus dem Zeichentrickfilm ‚Der Prinz von Ägypten’. Und zusammen mit dem Sängerverein trugen sie alle als Schlusslied das altrussische Kirchenlied ‚Tebje Pajom’ vor – und zwar mit Gänsehauteffekt.“

 

Der Gemischte Chor beteiligte sich mit den anderen Vereinen Böhringens an der 100-Jahr-Feier des Musikvereins im April 2005 in der Böhringer Mehrzweckhalle.

 

Ladenburg, zwischen Heidelberg und Mannheim gelegen, war für einen Tag die Hauptstadt Baden-Württembergs der Laienmusik. Rund 4600 Mu­si­ker aus über 120 Orchestern, Chöre und Ensembles trafen sich im Juni 2005 zum 8. Landes-Musik-Festival. Gesungen und gespielt wurde auf Plätzen und Gassen, in Kirchen oder Schulen. Mit dabei als einziger Vertreter vom Bodensee war die Eintracht Böhringen mit Sängerinnen und Sänger vom Gemischten Chor und Canti Nova. Das abwechslungsreiche Programm, dar­unter eine Weise von Bach, ein russischer Kirchengesang, ein italienisches Volkslied und der Schlager „Pack die Badehose ein“, kam beim Publikum sehr gut an.

 

Der absolute Höhepunkt des Jahres 2006 war das Konzert im Herbst unter dem Motto „Böhringen singt“, das auf große Resonanz nicht nur beim Publikum, sondern auch in der Presse und im Fernsehen stieß. Der Grund: Nicht weniger als neun (!) in Böhringen aktive Chöre gestalteten das Programm. Der krönende Abschluss war das Finale mit rund 200 jun­gen und jung gebliebenen Sängerinnen und Sängern, die gemeinsam den Kanon „Sin­gen“ vortrugen. Doch die Freude am Erfolg wurde bald getrübt. Nach dem Konzert erklärte Dirigentin Maria Jörke ihren Rücktritt. Kurze Zeit später legte auch Heiko Dierschke aus privaten Gründen sein Dirigentenamt nieder. Er hatte Canti Nova sechs Jahre lang erfolgreich geleitet.