Bericht im RADOLFZELLER WOCHENBLATT vom 14.12.2011

Ein seltenes gesangliches Ereignis erlebten die Besucher am ersten Advent in der Böhringer Nikolauskirche. Viele waren von sehr weit angereist, um die Mainzer Hofsänger zu erleben. Und nicht nur die Gäste aus Zürich, Ulm, Oberschwaben und dem gesamten Landkreis Konstanz feierten begeistert das enorme Stimmenpotenzial und die große Ausdruckskraft der zwölf singenden Botschafter aus der rheinischen Domstadt. Unter der Leitung von Michael Christ und begleitet von Andreas Leuck am Klavier boten sie ein zweistündiges, 22 Lieder umfassendes Konzert auf höchstem gesanglichen Niveau. Die Hofsänger fühlten sich rundum pudelwohl. Dies lag vor allem an der Gastfreundschaft des Gemischten Chors Eintracht Böhringen, der sie an den Bodensee eingeladen hatte. So bedankte sich Chor-Manager Ralf Marling ausdrücklich für die liebevolle Betreuung und die perfekte Organisation. Bassist Marling war es auch, der das Spiritual »Oh happy day« so schwungvoll präsentierte, dass die Kirche mitwippte. Weitere exzellente Bass-Soli sangen beispielsweise Christoph Clemens, Jörg Eßer und Frank Häser. Gegen Ende des Konzerts brachte der jugendliche Tenor José Wolf mit »Feliz navidad« das Publikum derart in Stimmung, dass es schon während seines Vortrags Standing Ovations bot. Hervorragend sangen aber auch die Tenöre Gerhard Kraus, Dieter Schöneberger, Volker Allendorf und vor allem Stefan Zier. Mit unglaublicher Feinfühligkeit und Volumen sang er das Lied »Die Rose«. Dabei begleiteten ihn seine Kollegen und die Eintracht. Dieser Gemeinschaftsauftritt war für die Böhringer ein »unvergessliches Erlebnis«, wie Eintracht-Vorstand Alfred Viebranz erklärte.Unvergesslich wird für sie auch ihr alleiniger Beitrag sein. Die über 30 Sänger unter der Leitung von Josef Weimert hatten das Konzert mit »Lobt den Herrn der Welt« nach Purcells »Trumpet Voluntary« eröffnet.